Sondermittel 2021 der EKvW für die Arbeit mit Geflüchteten

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich erneut zur Unterstützung der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit bekannt und Weichen für eine dauerhafte Förderung gestellt. So können weiterhin Aktivitäten, Qualifizierungsmaßnahmen und Personal in der haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit gefördert werden. Für alle evangelischen Kirchenkreise, Kirchengemeinden und die Diakonischen Träger in der EKvW können 2021 Sondermittel in Höhe von 334.000€ zur Verfügung gestellt werden – trotz zurückgehender kirchlicher Mittel.   

Wir möchten Sie ermutigen, weiterhin aktiv zu sein – sowohl online, als auch offline – und freuen uns auf Ihre Anträge. Die Förderung kann und soll bewusst ergänzend zu anderen Finanzmitteln oder staatlichen Förderungen oder Projektmitteln wie Komm-AN NRW eingesetzt werden.

Antragstellung und Bewilligung erfolgen wie auch in den vergangenen Jahren in Kooperation mit der Diakonie RWL.

 

Die Förderung gliedert sich in zwei Bereiche:

Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, sowie Aktivitäten (Richtliniennummer 4.2.1-4.2.2)
Anträge für diesen Bereich sind das ganze Jahr möglich, bis die Mittel vergeben sind. Zur Beratung wenden Sie sich bitte an Katharina Bertelsbeck

Maßnahmen für bestehende und neue Projekte (Richtliniennummer 4.2.3-4.2.5)
Anträge für diesen Bereich müssen bis zum 30.04.2021 gestellt sein.
Zur Beratung wenden Sie sich bitte an Frau Karin Wieder.

Alle Informationen entnehmen sie bitte den im Downloadbereich unter "Antragsformulare" zur Verfügung stehenden Unterlagen. Dort finden Sie auch die Formulare für die Verwendungsnachweise der bewilligten Anträge aus 2019 und 2020. Wir freuen uns auf Ihre Anträge.