06.09.2021

Fachkongress zur Evaluation der familienpolitischen Leistungen


Foto: IKG

Um die Strukturen der familienpolitischen Leistungen und ihre Angebotsspektren in NRW genauer in den Blick zu nehmen, fand jetzt in der Lichtburg in Essen ein Fachkongress statt. Veranstalter war das Institut für Kinder- und Jugendhilfe gGmbH. Gefördert wurde der Kongress vom Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW. Aufgrund des einmaligen Leuchtturmcharakters der Evaluation mit bundesweiter Signalwirkung waren für den Kongress Zukunftswerkstätten geplant, um Praxis und wissenschaftliche Forschung zu verknüpfen.

Jürgen Haas, IKG, hat den Workshop "Angebotsstrukturen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungsprozesse" in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sabine Walper vom Deutschen Jugendinstitut, München durchgeführt. Thematisiert wurden hier insbesondere die zeitliche und räumliche Ausrichtung der Angebote, sowie die zunehmende Partnerschaftlichkeit und die stärkere Ansprache von Vätern. Jürgen Haas wies dabei darauf hin, dass der Ausbau von Väter- und Männerspezifischen Angeboten in der Familienbildung von einem Ausbau des männlichen, hauptamtlich pädagogischen Personals und der neben- und freiberuflichen Honorarkräfte begleitet werden muss. Derzeit sind 74 % der Leitungen, 89 % des pädagogischen Personals und 86 % der neben- freiberuflichen Honorarkräfte weiblich besetzt. An dieser Zusammensetzung hat sich in den letzten zehn Jahren wenig verändert. Auch bei den Gesamtzahlen der Teilnehmenden in der Familienbildung sind Männer deutlich unterrepräsentiert. Sie nehmen nur zu 16 % an Familienbildungsveranstaltungen teil. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Angebote des Institutes im Bereich der Familienbildung zu 93 % Männer erreichen im Alter zwischen 25 und 50 Jahren.

Im Resümee der Evaluation durch die Prognos AG wird deutlich festgehalten, dass "Väter als Zielgruppe in allen drei Bereichen - vor allem aber in der Familienbildung eine neue Bedeutung bekommen."

Das Ministerium bietet die Möglichkeit, die Evaluation zu kommentieren und Zukunftsperspektiven für die praktische Arbeit einzubringen. Auf der folgenden Homepage befinden sich alle Studien der Evaluation als Download und auch die Möglichkeit sich in die politische Situation einzubringen: www.fachkongress-evaluation-nrw.de

Weitere Informationen zur Vater-Kind-Arbeit des Instituts für Kirche und Gesellschaft finden gibt es hier: www.vaterkindagentur.de