Evangelische Akademie Villigst, Dezember 2019

Inhaltsverzeichnis

Editorial

70 Jahre Evangelische Akademie Villigst


Der Streit um Wahrheit ist das Fundament politischer Willensbildung in liberalen Demokratien. Annahmen von Objektivität und intersubjektiver Richtigkeit bilden dabei die Voraussetzung für Konsens, Dissens und Kompromiss. Im gegenwärtigen „postfaktischen Zeitalter“ erodiert jedoch genau diese Vorstellung mit großer Vehemenz – Emotionen ersetzen Fakten, Authentizität wird zur neuen Wahrhaftigkeit. Die Jubiläumstagung beleuchtet diese Entwicklungen und ihre Implikationen für das (welt)gesellschaftliche Zusammenleben.

Dem Selbstverständnis nach sind Evangelische Akademien Orte gesellschaftspolitischer, mitunter kontroverser Debatten. Die Notwendigkeit ihrer Einrichtung war eine schmerzhafte Einsicht für die Evangelische Kirche, nachdem der NS-Staat auch von ihr fast unwidersprochen Individualrechte eingeschränkt, Presse- und Versammlungsfreiheit abgeschafft und das Rechtssystem den eigenen Machtansprüchen gebeugt hatte. 

Vor diesem Hintergrund wollen wir Sie mit der Tagung auch dazu einladen, mit uns und unseren Gästen über die zukünftige Rolle und Ausrichtung der Akademie zu diskutieren

Wie viele Wahrheiten erträgt Demokratie? Diskurse zu 70 Jahren Evangelische Akademie Villigst.
19. bis 20. Juni 2020 in der Evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst

Schwerpunkt

Neue Rechte, neue Strategie – alte Inhalte


Rechtsextreme Gruppierungen agieren nicht nur immer selbstbewusster und mit erhöhter Gewaltbereitschaft. Sie agieren vor allem in einem gesellschaftlichen Umfeld, in dem menschenverachtendes Gedankengut zunehmend offen artikuliert oder gar nicht als solches wahrgenommen wird. Ein nicht ganz unwesentlicher Grund für diese Entwicklung ist, dass sich das Spektrum rechter Agitation innerhalb weniger Jahre in immensem Ausmaß erweitert und professionalisiert hat. Wo jahrzehntelang Teile der „Mitte der Gesellschaft“ verortet wurden, wirkt heute ein Sammelsurium umtriebiger Akteur*innen, die meist unter dem Schlagwort Neue Rechte gefasst werden. mehr ...

Vorschau

Halbjahresprogramm Evangelische Akademie Villigst


Wenn Sie sich zum Jahresende nicht nur rückbesinnen möchten, sondern schon voll Tatendrang auf das nächste Jahr schauen, kann Ihnen unser neuestes Halbjahresprogramm einiges an anregenden, bereichernden und inspirierenden Veranstaltungen anbieten.

Wie gewohnt teilen wir unser Angebot in praktisch-kreative Seminare und informativ-diskussionsfreudige Diskurstagungen.

Viel Spaß beim Schmökern wünscht Ihnen
Ihr Akademieteam

PS: Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit einer unserer Tagungen als Präsent unter dem Weihnachtsbaum ...

MALZeitler stellen aus


"Expedition ins Farbreich"

11. September 2019 bis
15. Januar 2020

Haus Villigst, Schwerte

Schöpferische Fähigkeiten und Bedürfnisse wohnen jedem Menschen inne – unabhängig davon wie alt, wie gesund oder wie gebildet er ist. Weswegen jeder von uns unabhängig von Vorbildung oder Talent darauf los malen und zeichnen kann.
Auch psychisch kranke Menschen haben diese Fähigkeit und seit etwa 100 Jahren werden die künstlerischen Artefakte von Menschen mit Psychiatrieerfahrung nicht nur aus medizinischer Sicht, sondern auch aus der künstlerisch-kreativen Perspektive wahrgenommen. mehr ...

Die Kinosaison läuft!


Auch die ökumenische Filmreihe “Kirchen und Kino“ läuft seit September in 27 Orten NRWs. Den Auftakt machte der Cannes-Gewinnerfilm "Shoplifters – Familienbande".
Von September 2019 bis Juni 2020 präsentiert die ökumenische Filmreihe “Kirchen und Kino. Der Filmtipp“ wieder acht herausragende Filme in 27 Orten Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens. Die neue Staffel zeigt diesmal vor allem Filme, die von starken Persönlichkeiten erzählen, die unter schwierigen Bedingungen ihren Weg gehen und sich den damit verbundenen Entscheidungen und Konflikten stellen müssen. mehr ...

Alle Termine und weiterführende Informationen zu den Filmen und den Spielorten finden sich auf der Homepage
www.kirchen-und-kino.de

Bitte wenden! Wie kann mehr Gerechtigkeit gelingen?


10. - 12. Januar 2020
Haus Villigst, Schwerte

Für eine gerechtere Welt muss sich vieles ändern. Im Süden des Globus leiden die Menschen unter den Folgen des Klimawandels, Ressourcen werden geplündert, Arbeitskräfte ausgebeutet. Dass Deutschland seine Klimaziele für 2020 verfehlt hat, zeigt beispielhaft, wie viel an Veränderungen versäumt wurde. Es geht nicht um die Frage, ob Politik und Zivilgesellschaft Veränderungen herbeiführen müssen, sondern an welcher Stelle, mit welchen Prioritäten und mit welchen Mitteln. Fridays for Future zeigt, dass hartnäckiger und unbequemer Protest auch Transformationsthemen wie Klimaschutz wieder ganz oben auf die politische Tagesordnung setzen kann und bei vielen Menschen ein Nachdenken bewirkt.
Auf der Tagung werden Expert*innen den unterschiedlichen Dimensionen, Handlungsfeldern und Aufgabenstellungen für eine gelingende "Wende" nachgehen – von der Politik über die Partnerschaftsarbeit, bis hin zum Persönlichen.

Weitere Informationen und Anmeldung

75 Jahre nach Auschwitz


Potentiale historisch-politischer Bildung an Gedenkstätten und Erinnerungsorten

24. - 25. Januar 2020
Haus Villigst, Schwerte

An Besuche von NS-Gedenkorten wird die Hoffnung geknüpft, vorurteilsbehaftete Haltungen junger Menschen aufzubrechen oder gar eine Immunisierung gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu bewirken. 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz-Birkenau thematisiert die Tagung die Potentiale von Gedenkstättenbesuchen zur Demokratieförderung und rassismuskritischen Bildungsarbeit. Fachvorträge, Workshops zu pädagogischen Angeboten und Formate für den Erfahrungsaustausch mit Expert*innen werden Impulse für eigene Projekte setzen.

Weitere Informationen und Anmeldung

Rückblick

LandArt für Duisburg


Ein deutsch-französisches SchulkulturKooperationsprojekt

Schülerinnen und Schüler aus drei Duisburger Schulen und vom französischen Lycée aus Düsseldorf haben gemeinsam ein großes LandArt Projekt entwickelt und während einer Projektwoche vor den Sommerferien 2019 auf einer Wiese des Landschaftsparks Nord in Duisburg umgesetzt. Die Idee für das Bild entstand aus verschiedenen Vorschlägen der Schüler, die ein Bild bzw. Symbol finden sollten, mit dem sie das, was ihnen besonders am Herzen liegt, und was sie als für ihr Leben von besonderer Bedeutung einschätzen, ausdrücken können. Da Familie und Freunde für sie von großer Wichtigkeit sind, entstand ein 3.200 m² großes Bild, das eine Menschenleiter zeigt - Freunde, Familie, Technik - die einem Heranwachsenden dabei hilft, in seine eigene Zukunft zu gelangen. Bei der Umsetzung des Bildes wurden sie von Pierre Duc, einem französischen LandArt Künstler unterstützt. Das Projekt war eine Kooperation des Instituts Français, der SchulKulturKontaktstelle Duisburg und der Evangelischen Akademie Villigst. mehr ...

 
Institut für Kirche und Gesellschaft
der Evangelischen Kirche von Westfalen


Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Telefon: 0 23 04 / 755 - 332
Telefax: 0 23 04 / 755 - 318

info@kircheundgesellschaft.de
www.kircheundgesellschaft.de
» Newsletter abmelden